UPT GOZ Mundhygienekontrolle

UPT GOZ Mundhygienekontrolle

Durch die aktuellen Beschlüsse des Beratungsforums für Gebührenordnungsfragen ist zwar etwas Bewegung in die Berechnung von Leistungen gemäß der S3-Leitlinie „Die Behandlung von Parodontitis Stadium I bis III“ der DG Paro und DGZMK gekommen, allerdings wurde nicht zu allen vergleichbaren BEMA-Positionen ein Beschluss getroffen.

Die „Mundhygienekontrolle (UPT)“ ist nicht identisch mit der Position 1010 GOZ. Während die Geb.-Nr. 1010 GOZ der Kontrolle des Übungserfolges nach zeitnah vorangegangener professioneller Mundhygieneinstruktion unter der Geb.-Nr. 1000 GOZ dient, wird die Abfolge der GOZ-Leistungen im BEMA in zeitlicher Abfolge und inhaltlichem Ziel umgekehrt.

Das Leistungsziel der UPTa stellt durch Benennung und Zuordnung im Unterschied zu der GOZ-Leistung auf parodontale Erkrankungen ab.

Somit ist die Mundhygienekontrolle im Rahmen der unterstützenden Parodontitistherapie (UPT) gemäß S3-Leitlinie gemäß § 6.1 GOZ analog zu berechnen.

Die BZÄK und die LZK BW haben dazu Vorschläge erstellt:

Beispiel LZK BW

Geb.-Nr.

Leistung

2,3fach

1000a

Mundhygienekontrolle im Rahmen der unterstützenden Parodontitistherapie (UPT) gemäß S3-Leitlinie gem. § 6.1 GOZ entsprechend GOZ-Nr. 1000 Erstellung eines Mundhygienestatus

25,87 €


Beispiel BZÄK

Geb.-Nr.

Leistung

1,2fach

9160a

Mundhygienekontrolle im Rahmen der unterstützenden Parodontitistherapie (UPT) gemäß S3-Leitlinie gem. § 6.1 GOZ entsprechend GOZ-Nr. 9160 Entfernung unter der Schleimhaut liegender Materialien

22,27 €


Zum Vergleich:

Die BEMA-Position UPTa erzielt mit 18 Punkten ca. 21,56 € Honorar


weitere Abrechnungstipps

mehr
mehr
mehr
mehr
mehr
mehr
mehr
mehr
mehr
mehr
mehr
mehr
mehr
mehr
mehr
mehr
mehr
mehr
mehr
mehr
mehr
mehr
mehr
mehr
mehr
mehr
mehr
mehr
mehr
mehr
mehr
mehr
mehr
mehr
mehr
mehr
mehr
mehr
mehr
mehr
mehr
mehr
mehr

Newsletter

Immer aktuelle News & Tipps mit meinem Monatsletter

ABONNIEREN